HDMI, Display Port, DVI, micro und mini Versionen: So behalten wir den Überblick

So kommt das Videosignal vom Computer zum Fernseher, von der Kamera in unsere Monitore oder aus dem Notebook auf den Beamer:

HDMI

High Definition Multimedia Interface

Diesen Standard gibt es seit 2002 – mit einem HDMI-Kabel werden Audio, Video und zusätzliche Datensignale übertragen. HDMI entspricht den DRM-Vorgaben (Digital Right Management), welche verhindern sollen, dass z.B. ein Blue-Ray Player den Film an einen Recorder weiterleitet und sicherstellt, dass dieser wirklich nur auf einem Fernseher abspielt.

Für HDMI gibt es zwei verschiedene Versionen: mini (kleiner und flach) und micro (noch kleiner und eher quadratisch) für den Anschluss von Kameras (Spiegelreflex: mini, Gopro: micro).

HDMI wurde zwar für die Unterhaltungselektronik entwickelt, die meisten Computer und Notebooks besitzen jedoch mittlerweile einen HDMI-Port. Wahrscheinlich deshalb, weil sich schon genügend Menschen darüber geärgert haben, dass sie das falsche Kabel mithaben. Denn: Es gibt noch andere Standards – die aber untereinander kompatibel sind. Die Stecker sind nur unterschiedlich.

DVI

Digital Visual Interface

Der erste Standard, um Bilder digital vom PC zum Bildschirm zu übertragen. Ist kompatibel mit HDMI, man braucht nur einen passiven Adapter.

 

Von Belkin+Abisys

Display Port

Sieht so aus wie HDMI, passt nur leider nicht. Wir haben es mehrfach probiert – es geht einfach nicht rein. Erkennbar ist der Display Port an der geraden linken Kante. HDMI ist an beiden Kanten symmetrisch. Zwar hätte dieser Anschluss den unheimlich großen Vorteil der Verriegelung. Leider wollte das HDMI Kabel schön öfter nicht halten, Display Port hält bombenfest. 

Autor

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter